Baukultur

Baugeschichte

Die Pension Beau-Site, 1885 im Heimatstil erbaut, wurde 1909 massgeblich zu einem einfachen Art Deco Hotel umgebaut und in Hotel Regina umbenannt. Die Pension verfügt über 21 Zimmer, Speisesaal, Salon, Restaurant. Für das Hotel Regina wird das mächtige Volumen wie wir es heute kennen um drei Fensterachsen verlängert und um zwei Stockwerke erhöht und auf 50 Zimmer erweitert. Das neue Mansardenwalm-Dach bekam – nebst Lukarnen – Quergiebel mit Ründen über den Fassadenvorsprüngen. Noch heute ist die Grundrissstruktur erhalten. Damit enstand auch ein grosser Speisesaal mit Kronleuchtern.

Baugeschichte

1972-2003

Eine ‹Modernisierungsphase› setzte ein. Nach Kritik der Gemeinde verkleiden die Eigentümer die Holzschindelfassade mit Eternitplatten, schliessen den direkten Bareingang und die Fassade im 2. UG sowie  die Kegelbahn. Im Erdgeschoss…
Weiterlesen
Baugeschichte

1923-1955

In den Vorkriegs- und Kriegsjahren wird nicht wesentlich investiert. Die Gästezahlen sind ohnehin rückläufig und in den Kriegsjahren leben zeitweise italienische Internierte im Hotel. Während die Planunterlagen des Architekten H.…
Weiterlesen
Baugeschichte

1909-1923

1909 entsteht unter Christian Hansen das Hotel Regina mit 50 Zimmern und weissen oder écru farbigen Holzschindeln, in dieser Zeit die Farbe der meisten Hotels in Mürren. Angebaut wurde damals…
Weiterlesen
Baugeschichte

1897-1909

Die schnellen Eigentümerwechsel in dieser Zeit lassen an der Fassade lediglich das Schliessen des Balkson im I. UG kurz nach 1897 erkennen.  
Weiterlesen
Baugeschichte

1895-97

Dieses Hotel ist neu aus Mauer und Holz erbaut, enthält 21 Fremdenzimmer, Speisesaal, Salon, Restaurant und ist mit Wasserleitung versehen. Die Pension verfügte über 3/2 Geschosse, 2 Untergeschosse, Terrasse, Flachdach…
Weiterlesen
Menü