Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Ausstellung Minimuseum Mürren in 8 Schaufenstern

Vo Niedrimatten uf Suppen - Mürrner Flurnamen

Die Ausstellung befasst sich mit den 288 Flurnamen, dem immateriellen Kulturgut von Mürren. Sie sind aus dem Alltag der Bergbauern in der Alpwirtschaft entstanden und gelten bis heute. Viele dieser Flurnamen waren bis vor ein paar Jahren auch die offiziellen Postadressen. Der Sprachforscher Peter Zinsli nennt es „die Vermenschlichung der Landschaft durch die Sprache der Bergbauern“. Erst die britischen internierten Offiziere und später der Kandaharskiclub waren die geläufigen Flurnamen im Skigebiet zu schwierig deshalb benannten sie Hügel und Täler in ihrer eigenen Sprache, die bis heute benutzt werden.

Der 2018 verstorbene Mürrner Fritz von Allmen „Hittisfritzel“ hat in den von ihm herausgegebenen Broschüren „Bsinnsch di no“ Mürrendeutsche Wörter übersetzt und seine Lebensgeschichte und Geschichten aus dem Dorf der 50er und 60er Jahre aufgezeichnet.

25. Juli - 30. Juli 2020, Schlusskonzert Samstag, 30. Juli 2020

Meisterkurs Klavier

Der Meisterkurs findet wieder mit Tilman Krämer statt.

Samstag, 25. Juli 2020 20.30 Uhr  öffentliches Klavier-Rezital mit dem Kursleiter Tilman Krämer (Programm noch offen)

Der Pianist Tilman Krämer ist zum zweiten Mal mit einem Meisterkurs im Hotel Regina in Mürren. Er leitet eine Klavierklasse an der Hochschule für Musik in Freiburg i.Breisgau und entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem der interessantesten Künstler seiner Generation. Neben seiner intensiven Konzerttätigkeit (u.a. im Rahmen des Schleswig-Holstein-Musikfestival, Schubertiade Japan) erhielt Tilman Krämer besonders durch die Einspielung des frühen Klavierwerks von Brahms internationale Aufmerksamkeit.

Eintrittspreis: CHF 40 – Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre gratis

Samstag, 30. Juli 2020 20.30 Uhr öffentliches Abschlusskonzert der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Kollekte zur Deckung der hohen Kosten und des Stipendienfonds

2. August bis 09. August 2020 (Schlusskonzert)

6. Internationale Sommerakademie

Die Experimentalwerkstatt für Musik mit Schülerinnen und Schülern aus verschiedenen Ländern ist für 2020 wieder geplant. Die 5. Internationale Sommerakademie war ein grosser Erfolg.

Samstag, 15. August 2020, 20.30 Uhr

What’s in a Name? Agassiz, sein Horn und die Bergnamen

Hans Fässler

Der St.Galler Historiker und Politiker Hans Fässler ist unter anderem bekannt geworden durch seine Forderung, das Agassizhorn (3946 m ü. M.) auf der Grenze zwischen Bern und Wallis in „Rentyhorn“ umzubenennen. In seinem Vortrag berichtet er über die Kampagne „Démonter Louis Agassiz“, die ihn nicht nur nach Grindelwald, Guttannen und Fieschertal geführt hat, sondern auch auf die Karibikinsel Antigua und fast auf den Mond. Dabei soll es auch darum gehen, wie ein Ort (Flurname, Bergspitze, Strasse, Platz) zu seinem Namen kommt, was ihn damit verbindet und warum es manchmal so schwierig ist, etwas daran zu ändern. Wie sagte doch Shakespeare in „Romeo und Julia“: "What’s in a name? That which we call a rose / By any other name would smell as sweet.“

Donnerstag, 10. - .13. September 2020

vo Niedrimatten uf Suppen - Flurnamen - Musik- und Schulprojekt

Am Ausstellungsprojekt zu den Mürrner Flurnamen soll mit Schülerinnen und Schülern der Schule Lauterbrunnen weitergearbeitet werden.

22. August - 30. August 2020

Wandern und Musizieren - Kammermusik-Kurswoche für Erwachsene

Wandern, Musizieren und das einmalige Jugendstilhotel Regina Mürren geniessen

Kursinhalte
Das Kursprogramm kombiniert gemeinsames Musizieren mit Wanderungen in der
spektakulären Berglandschaft im Jungfrau Gebiet.
Das gemeinsame Musizieren mit Kammermusikwerken wird von erfahrenen Musikerinnen
und Musikern (Blas- und Streichinstrumente, ggf. auch Klavier) betreut. Für die Wanderungen
steht eine ortskundige Person zur Verfügung. Im Vordergrund steht die Freude am
gemeinsamen Musizieren, wobei die Kursleitenden sowohl technische wie auch stilistische
Aspekte vermitteln werden und zur “Kunst des Zusammenspiels” wertvolle Anregungen
geben. Das Repertoire wird im Voraus festgelegt, wobei die Wünsche der Teilnehmenden im
Zentrum stehen.
Die Wanderungen sollen Seele und Geist erfrischen und die Gelegenheit zu persönlichen
Gesprächen bieten.
Täglicher Zeitraster:
09.00 - 12.30
14.00 - 18.00
18.00 - 20.30
20.30
Kammermusik-Proben
Wanderung
Abendessen
Musikalische Abende
• Konzerte der Kursleitenden
• Konzerte der Kursteilnehmenden
• Musikfilme

Bedingungen
Teilnehmen können Amateure jeden Alters. Aus organisatorischen Gründen wird eine
Selbsteinschätzung des instrumentellen Niveaus erbeten.
Sowohl vollständige Ensembles als auch Einzelpersonen sind willkommen.
Im herrlichen Jungfrausaal des Hotels Regina steht ausgezeichneter Flügel zur Verfügung,
sowie zwei weitere Tasteninstrumente, die es erlauben auch Werke mit Klavier einzu-
beziehen.
Kurs-Leiter*innen
Aurora Pajón, Querflöte Nach dem Abschluss ihrer Studien in
Spanien und Finnland zieht Aurora nach Bern, wo sie ihre
Ausbildung und ihre Karriere fortführt. Besonders interessiert ist sie
neben der barocken und klassischen Kammermusik an
zeitgenössischen und interdisziplinären Projekten. Als Flötistin ist
sie Mitbegründerin des Trios Tramontana und wirkt regelmässig in
den Improvisations-Ensembles Blackwater und Kran mit. Aurora ist
Lehrerin im Fach Querflöte an der EJCM Delémont
Lana Kostic, Violoncello Lana wurde 1988 in Sarajevo (Bosnien und
Herzegowina) geboren. Nach ihrem Musikabitur folgte das Studium
an der Hochschule für Künste Bremen, in der Cello - Klasse von
Johannes Krebs und Prof. Alexander Baillie welches sie 2014 mit
Auszeichnung abschloss. Als Stipendiatin der Gesellschaft zu Ober-
Gerwern spezialisierte sie sich an der Hochschule für Künste Bern in
der Cello - Klasse von Prof. Conradin Brotbek und ist bereits eine
gesuchte Kammermusikerin.
Laurent Nicoud, Klavier Der 27-jährige Schweizer Pianist und
Komponist lebt an der Schnittstelle von Jazz, Improvisation,
Komposition und klassischer Musik. Laurent ist in den
verschiedensten Musikstilen zu Hause, sei es als Jazzpianist solo, im
Duo und im Trio, aber auch als Solist in Sinfonieorchesterkonzerten
und als Kammermusiker ist er mit seiner angenehmen Wesensart
ein gern gesehener Mitspieler. Daher wird er sowohl in der Schweiz
wie auch in Österreich, Frankreich und den USA sehr geschätzt.
KLANGFORUM SCHWEIZ
klangforum@gmx.chPreise
Teilnahmegebühren:
Hotelgäste
Teilnehmende extern CHF 420.-
CHF 500.-
Hotelkosten:
Doppelzimmer Panorama mit Etagen Dusche/WC als Einzelnutzung
Doppelzimmer Economy mit Etagen Dusche/WC als Einzelnutzung
Doppelzimmer Panorama mit Etagen Dusche/WC als Doppelnutzung
Doppelzimmer Economy mit Etagen Dusche/WC als Doppelnutzung CHF 140.-
CHF 120.-
CHF 180.-
CHF 160.-
Für Zimmer mit privatem Bad würden sich die Preise um je CHF 30.00 erhöhen.
Alle Preise mit inklusivem Frühstück und Abendessen
Erläuterungen zum Hotel
https://www.reginamuerren.ch/
Anmeldungen
Bitte senden Sie uns bis spätestens 15.07.2020 das Anmeldeformular zurück.

Anmeldungen
Bitte senden Sie uns bis spätestens 15.07.2020 das Anmeldeformular zurück.
KLANGFORUM SCHWEIZ
c/o EducARTES GmbH
Helvetiastrasse 7
3005 Bern
klangforum@gmx.ch

Allmihubel

Samstag, September 2020, 20.30 Uhr

Allmihubel und Schilthorn, Namen der Landeskarte - diese Veranstaltung wurde verschoben, neuer Termin noch offen

Afred Gut, Swisstopo, Leiter Geodatenbeschaffung, Projektleiter Konsultationsdienst Namen

Konzertreihe Winter 2021

16. Januar 2021

27. Februar 2021

27. März 2021

Site crafted by Webmanufaktur · powered by eZ Publish